18.06.2016 Betroffeneninitiative

Fotoausstellung "Die Jugend der anderen"

Die Fotografin Christine Eisler und die Journalistin Gundula Lasch zeigen einzigartige Fotodokumente aus dem Jugendwerkhof Crimmitschau 1982/83.

Christine Eisler hatte 1982 für ihre Diplomarbeit an der Leipziger Hochschule für Fotografie und Buchkunst über fünf Monate etwa 90 Filme belichtet, die den Alltag im Jugendwerkhof Crimmitschau und den dort untergebrachten jungen Frauen und Mädchen zeigen. 30 Jahre später machte sich die Fotografien gemeinsam mit der Journalistin Gundula Lasch auf die Suche, um mit den ehemaligen Insassinnen dieses Jugendwerkhofs zu sprechen.

"Ich bin damals 1982/83 in der Einrichtung gewesen. Ich habe als Fotografiestudentin fotografiert und dreissig Jahre später mir gewünscht, dass man die Frauen vielleicht mal wieder finden könnte. Mit ihnen reden, wie ihr gesamtes Leben so verlaufen ist, was sie erlebt haben, welches Schicksal sie genommen haben – da war ich einfach neugierig."(Quelle: detektor.fm)

Mit ihrem Foto- und Interviewprojekt zeigen die Autorinnen die Perspektive der Betroffenen und heute erwachsenen Frauen auf. Neben den Bildern aus den bitteren Jahren des Jugendwerkhofs kommen die damaligen Frauen und Mädchen auch selbst zu Wort. Somit stellt „Die Jugend der anderen“, als ein Projekt der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau e.V. mit Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa entstand, eine Art Erinnerungsprotokollen der Mädchen des Jugendwerkhofs Crimmitschau dar.